FAQ

1. Wer nimmt an dem Programm teil?

Das Programm »Engagierte Stadt« richtet sich an zivilgesellschaftliche, gemeinnützige Organisationen in Städten und Gemeinden mit 10.000 bis 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern.

 

2. Was wird in dem Programm gefördert?

Die Fördermittel und die beratende Unterstützung des Programmbüros und der Netzwerkpartner fließen nicht in einzelne Leuchtturmprojekte. Gefördert wird ausschließlich der Aufbau von Kooperationen und Netzwerken vor Ort. Es geht darum, durch gemeinsames Wirken dauerhafte Strukturen für bürgerschaftliches Engagement zu schaffen, an denen die Kommunen, die gemeinnützigen Organisationen und die Wirtschaft beteiligt sind.

 

3. In welchem Zeitraum findet das Programm statt?

Die erste Förderphase läuft von 2015 bis 2017, eine zweite Förderphase schließt sich direkt an und dauert von 2018 bis 2019.

 

4. Wie konnte man sich bewerben?

Von Januar bis März 2015 konnten sich zivilgesellschaftliche Organisationen in Städten und Gemeinden mit 10.000 bis 100.000 Einwohnerinnen und Einwohnern für eine Teilnahme am Programm »Engagierte Stadt« bewerben. Voraussetzung war, dass die Bewerbung gemeinsam mit lokalen Partnern aus Politik/Verwaltung und Zivilgesellschaft erstellt wurde. Insgesamt sind 272 Bewerbungen eingegangen, von denen 55 durch eine Fachjury für eine Konzeptphase ausgewählt wurden. Nach Ende der Konzeptphase standen 50 Städte und Gemeinden fest, die als Engagierte Städte im September 2015 in das Netzwerkprogramm aufgenommen wurden. Für die zweite Programmphase von 2018 bis 2019, die unter dem Motto „Verstetigung und Transfer“ steht, konnten sich alle 50 Engagierten Städte der ersten Programmphase bewerben.

 

5. Wie erfolgte die Auswahl der Teilnehmenden?

Im Jahr 2015 bestand die zwölfköpfige Jury aus je einer Vertreterin oder einem Vertreter des Konsortiums der Programmträger und zusätzlich fünf unabhängigen Expertinnen und Experten für Bürgerengagement aus den Bereichen Wissenschaft, Kommune, Organisationsberatung und Netzwerk. Über die Bewerbungen und den Umfang der Förderung in der zweiten Programmphase hat eine Jury bestehend aus Vertreterinnen und Vertretern des Konsortiums der bisherigen und neuen Programmträger der zweiten Phase entschieden.

 

6. Wie viele Engagierte Städte nehmen teil?

Aus den 272 Bewerbungen wurden 50 Engagierte Städte ausgewählt.

 

7.Wie sieht die Förderung der Engagierten Städte aus?

Im Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“ werden die Programmteilnehmenden mit umfangreichen finanziellen und nicht-finanziellen Angeboten und Unterstützungsleistungen auf ihrem Weg als „Engagierte Stadt“ gefördert. Die Programmträger stellen dafür in der ersten Programmphase mehr als drei Millionen Euro und in der zweiten Programmphase mehr als zwei Millionen Euro zur Verfügung. Die Engagierten Städte erhalten in der ersten Förderphase jeweils maximal 50.000 Euro, in der zweiten Förderphase erhalten ausgewählte Programmteilnehmende bis zu 30.000 Euro. Die Engagierten Städte erhalten jedoch nicht nur Fördergelder, sondern eine breite Palette an professioneller Beratung und Begleitung durch die Programmpartner und die weiteren Teilnehmenden im Netzwerkprogramm „Engagierte Stadt“: Bundesweite Netzwerktreffen zählen ebenso dazu wie Webinare, Themen- und Methodenworkshops. Rund 350.000 Euro fließen in die inhaltliche Begleitung und das Netzwerk der „Engagierten Stadt“.

 

8. Kann man sich noch bewerben?

Nein, eine Bewerbung ist leider nicht mehr möglich.