Illingen

 

Anke Thomé ist Projektleiterin der Engagierten Stadt Illingen.

Drei Fragen an

Anke Thomé

Was wollen Sie in Ihrer Stadt verändern?

Wir möchten das bürgerschaftliche Engagement in unserer engagierten Stadt stärken, verbessern und vernetzen. Mit unserem Projekt "Wir helfen hier und jetzt", ein Flüchtlingsprojekt des Arbeiter-Samariter-Bundes OV Illingen soll eine lebendige Willkommenskultur geschaffen werden.

Welche Unterstützung wünschen Sie sich?

Wir wünschen uns einen starken Rückhalt und Kooperation von der Gemeinde, politischen Gremien und unseren Partnern, damit eine Bündelung aller Kräfte und Ressourcen stattfinden kann, sodass eine stärkere Zusammenarbeit in Gemeinde, Vereinen und Verbänden entsteht.

Wie können Bürgerinnen und Bürger sich in Ihrer Stadt einbringen?

Unsere Gemeinde hat eine Vielzahl von Verbänden und Vereinen, in der schon ein großes bürgerschaftliches Engagement gelebt wird. Neben den Vereinsstrukturen werden von der Gemeinde Illingen regelmäßig Bürgerversammlungen zu wichtigen ortsrelevanten Themen durchgeführt. Durch die zeitige Einrichtung einer Ideenwerkstatt wünschen wir uns, mit allen Beteiligten einen gemeinsamen Weg zu suchen, um unser gemeinsames Ziel zu verwirklichen.
Bundesland: Saarland
Einwohnerinnen und Einwohner: 16.573
Bevölkerungsdichte: 459 Einwohner/km²
Bevölkerungsentwicklung bis 2030: - 11,6 %
Durchschnittsalter: 47,3
Verfügbares Einkommen: 18.122 €/Einwohner
Vereine: 288
Unternehmen: 5.125
Webpräsenz: www.illingen-saar.de
Arbeiter Samariter Bund Illingen
Quellenangabe
Einwohnerinnen und Einwohner: Gemeindeverzeichnis des Statistischen Bundesamtes, Gebietsstand: 31.12.2014. Bevölkerungsdichte: Gemeindeverzeichnis des Statistischen Bundesamts, Gebietsstand: 31.12.2014. Bevölkerungsentwicklung bis 2030: Wegweiser Kommune (Bertelsmann Stiftung). Durchschnittsalter: Wegweiser Kommune (Bertelsmann Stiftung). Verfügbares Einkommen je Einwohner/in: Kreiszahlen der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, Ausgabe 2012. Die Zahlen gelten jeweils für den Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt. Anzahl der Vereine: Registerportal der Länder; in Einzelfällen Angaben seitens der Kommunen. Anzahl der Unternehmen: Unternehmensregister-System 95. Stand: 31.12.2012. Die Zahlen beziehen sich auf den jeweiligen Kreis bzw. die kreisfreie Stadt.

Sprachkurs „Mama lernt Deutsch“

Im Rahmen des Programms „Engagierte Stadt Illingen“ ist es dem ASB Ortsverband Illingen gelungen, einen ganz besonderen Sprachkurs für Geflüchtete anzubieten. Seit 15. November 2016 können sich Flüchtlingsmütter mit der deutschen Sprache vertraut machen. Der Sprachkurs „Mama lernt Deutsch“ wendet sich an eine Zielgruppe, die aufgrund ihrer familiären Einbindung bei der sprachlichen Integration benachteiligt ist. Als Mütter und Hausfrauen versorgen sie oft einen Mehrpersonenhaushalt und finden kaum Gelegenheit, die deutsche Sprache zur Bewältigung vielfältiger Alltagssituationen zu erlernen. Der tägliche Einkauf, der Arzt- oder Behördenbesuch und die dafür erforderlichen Terminabsprachen sowie die Verständigung mit dem Kindergarten- und Schulpersonal sind Herausforderungen, denen sich viele Flüchtlingsfrauen nicht gewachsen fühlen. Sie können aufgrund fehlender Kindergarten- und Schulplätze die vielfältigen Sprachkurs-Angebote aufgrund ihrer Betreuungsaufgaben nicht wahrnehmen.

20161206_tk_fgts-asb-betreung_05
Foto: Thomas Keller, Gemeinde Illingen

Diese Situation hat die „Engagierte Stadt Illingen“ beim ASB Illingen aufgegriffen und ein Sprachkurskonzept entwickelt, das der Lebenssituation geflüchteter Mütter gerecht wird. Mit finanzieller Unterstützung des ASB-Bundesverbandes Köln und der „Aktion Deutschand hilft“ hat das Projektteam Anke Thome und Horst Maas – zusammen mit weiteren engagierten Ehrenamtlichen – ein Gesamtpaket entwickelt, das Abhol- und Rückfahrdienst mit Kleinbussen, Betreuung der nicht in Kindergärten bzw. Schulen untergebrachten Kinder und  selbstverständlich auch den Deutsch-Sprachkurs gewährleistet. 27 Mütter in 3 Lerngruppen machen sich – zusammen mit 3 erfahrenen Sprachlehrern – mit der deutschen Sprache vertraut, während sich qualifizierte Betreuerinnen in getrennten Räumlichkeiten um bis zu 35 Kinder kümmern. Die Motivation bei den Teilnehmerinnen ist nicht zuletzt auch deshalb ungebrochen, weil sie nach festem Fahrplan morgens von einem zweiköpfigen Fahrdienst zu Hause abgeholt und nach dem 90minütigen Unterricht mit ihren Kindern wieder zurück gebracht werden. Ein Angebot, das von der Zielgruppe besonders geschätzt wird, zumal die Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln im ländlichen Bereich nicht optimal ist und die Fahrpreise das Familien-budget zu sehr belasten würden. Der Unterricht und die Betreuung der Kinder findet morgens im alten Schulgebäude „Auf der Lehn“ in Illingen statt, in dem auch die Freiwillige Ganztagesschule (FGTS) untergebracht ist.

20161206_tk_fgts-asb-betreung_01
Foto: Thomas Keller, Gemeinde Illingen

Der Sprachkurs „Mama lernt Deutsch“ wird zunächst bis zum Frühjahr 2017 weitergeführt – nach gesicherter Folgefinanzierung auch gerne darüber hinaus.
Dr. Armin König, Bürgermeister der Gemeinde Illingen und Guido Jost, Landesvorsitzender des ASB Saarland, äußerten sich begeistert über den gelungenen Start dieses Projekts. Der Bürgermeister sagte dem ASB weiterhin seine aktive Unterstützung zu.

Ein Sommer voller Lernspaß

Ferien. Das heißt für die Schülerinnen und Schüler in Illingen endlich Sommer, Freibad, und natürlich: keine Bücher. Oder?

blog01 Für 30 syrische Kinder kommt das erst einmal nicht in die Tüte. In den ersten zwei Ferienwochen wollen sie viel lieber weiter lernen. Vom 18. bis 27. Juli wurden sie morgens in drei Lerngruppen von ehrenamtlichen Lehrerinnen und Lehrern in Deutsch unterrichtet. Nach einer gemeinsamen Pause mit Fußball, Seilspringen und Erholung ging es dann für die Zweit- bis Neuntklässler weiter. Bis 15 Uhr lernten sie in altersgerechten Kleingruppen Mathematik, Biologie, Chemie und Physik mit deutschen und syrischen Lehrern.

 
Das Projekt „Fit für die Schule“ der Engagierten Stadt Illingen will den Kindern durch zusätzliche Sprachförderung den Anschluß an den Unterricht blog02der Regelschule erleichtern. Neben dem allgemeinen Sprachunterricht werden vor allem fachbezogene Vokabeln, Textverständnis und Grundlagen des Fachunterrichts vermittelt. Möglich ist das Projekt durch das freiwillige Engagement vieler Ehrenamtlicher des ASB, der katholischen Pfarrgemeinde, von Schülerinnen und Schülern der Aktion Palca des Illtal-Gymnasiums, von pensionierten Lehrerinnen und Lehrern und von Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde. Finanzielle Unterstützung erhält das Projekt zusätzlich von der ver.di Jugend Bezirk Region Saar Trier, die einen Teilerlös aus verkauften REFUGEES WELCOME Bändchen für Unterrichtsmaterial  zur Verfügung gestellt hat.

Der Mathematikunterricht ist besonders lebendig. Hier lernen die Mädchen und Jungen mit der saarlandweit einzigen MATHS4REFUGEES Box der Stiftung Rechnen praktisch mit Bastel- und Knobelaufgaben, Körpern, Murmeln und Spielen. Angeleitet werden sie dabei von Petra Naumann-Kipper, die als Rechenschwächetrainerin das Privatinstitut für mathematisches Lernen und Weiterbildung in Illingen leitet, und ihren Kindern Jasmin und David. Mathematik in der Sommerschule bedeutet, dass Kinder traurig sind, wenn der Unterricht vorbei ist.

blog04

Die Sommerschule begeistert Kinder und Helfer gleichzeitig, denn so macht Lernen auch in den Ferien Spaß. Das Projekt entstand als Idee des Integrationszirkels Illingen IZI, in dem sich syrische Bürgerinnen und Bürger der einzelnen Ortsteile für ein gutes gemeinsames Leben aller Bürgerinnen und Bürger der Großgemeinde engagieren. Der Integrationszirkel, dem auch eine syrische Schülerin angehört, wird die Sommerschule am Ende der Ferien auswerten und möchte die Ergebnisse für die weitere Integrationsarbeit nutzen.

Von Anke Thome, ASB Ortsverband Illingen

Ein Leuchtturm für den ASB Illingen

In seinem „Jahr der Integration“ macht der ASB auf das außergewöhnliche Engagement und den großen Einsatz unzähliger hauptamtlicher, ehrenamtlicher und freiwilliger Helferinnen und Helfer in der Flüchtlingshilfe und für die Integration der Neubürger aufmerksam. Der ASB-Bundesverband hat bundesweit nach innovativen, zukunftsfähigen Integrationsprojekten innerhalb des ASB gesucht und diese zu „ASB-Leuchttürmen für Flüchtlingshilfe und Integration“ gekürt. 15 Leuchtturmprojekte zeichnet der ASB in seinem Jahr der Integration für besonderen Einsatz zugunsten Geflüchteter und deren Integration aus.

Unter den 15 ausgezeichneten Projekten befindet sich auch der Ortsverband des ASB Illingen für sein Projekt „Engagierte Stadt Illingen“. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde am 07. Juni 2016 in den Räumen des ASB Illingen der Ortsverband Illingen mit der Übergabe des „ASB Leuchtturms für Flüchtlingshilfe und Integration“ geehrt. Die Ehrung wurde vom ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch im Beisein des ASB-Landesvorsitzenden Guido Jost und des Bürgermeisters Dr. Armin König vorgenommen. Die Ehrung nahm Inge Fuhr, die Vorsitzende des Ortsverbandes Illingen, mit Stolz und Freude in den Augen entgegen.

IMG_0039Herr Bauch dankte dem ASB Illingen für  seinen unermüdlichen und vorbildlichen Einsatz bei der Bewältigung der Flüchtlingsarbeit. Ein besonderes Lob gilt den vielen engagierten Ehrenamtlichen, ohne die eine erfolgreiche Flüchtlingshilfe nicht möglich gewesen wäre. Der Erstausstattung ankommender Flüchtlinge mit Bekleidung, Schuhen und notwendigen Haushaltsgegenständen hat sich die Kleiderkammer angenommen, Sprachkurse wurden von ehrenamtlichen Lehrern durchgeführt und viele Freiwillige haben unter dem Dach des ASB persönliche Betreuung insbesondere von Flüchtlingsfamilien zur Ehrensache gemacht.

Mit dem Netzwerk „Engagierte Stadt“ koordiniert der ASB Illingen, unter der Projektleitung von Anke Thomé,  das bürgerschaftliche Engagement für Geflüchtete in der saarländischen Gemeinde Illingen. Die Partner sind Vereine, Kirchengemeinden, Schulen und die Kommune selbst. Unter der Führung des ASB ist ein großes, starkes Netzwerk entstanden. Alle Partner tragen gemeinsam Verantwortung dafür, dass Integration gelingt. „Wer seine Heimat verliert, findet bei uns eine neue“ ist gelebtes Motto in der Gemeinde Illingen.

Engagierte Stadt Illingen – jetzt online

Endlich ist es soweit: die Website der Engagierten Stadt Illingen ist online.  Sie wurde am 09. Mai 2016 im Rathaussaal Illingen der Öffentlichkeit vorgestellt. Der ASB Ortsverband Illingen, unter Federführung der Projektleiterin Anke Thomé und die Schülerfirma Destination IGI, des Illtalgymnasiums Illingen, haben zusammen mit Flüchtlingen aus hiesiger Gemeinde für das Projekt Engagierte Stadt Illingen gemeinsam diese Website erstellt.

Diese soll Flüchtlingen helfen, sich in ihrer neuen Heimatgemeinde besser zurecht zu finden und Probleme des Alltags leichter lösen zu können. Die Flüchtlinge in der Gemeinde Illingen sollen sich auch leichter / besser orientieren können und zusätzlich noch einen verständlichen Überblick über viele Bereiche der Gemeinde Illingen erhalten, wie zum Beispiel mit wichtigen Adressen von Behörden, Ärzten, Informationen rund um das Thema Ausbildungsplätze, Praktika, Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel, Hinweise auf die wichtigsten Verkehrsregeln und ganz praktisch, ein Wörterbuch arabisch-deutsch. Auch fehlt es nicht an praktischen Hinweisen zum Ausfüllen von Formularen, Wissenswertes zum Thema Miete und Nebenkosten, Anträge fürs Kindergeld, Führen von Bankkonten und Umgang mit Krankenkassen-Angelegenheiten. Aus diesem Grund ist die Homepage auch dreisprachig (Arabisch, Englisch und Deutsch).

ASB WebsiteDie neue Website präsentierten die Schüler des Illtalgymnasiums Illingen im Beisein ihrer projektbegleitenden Lehrerin, Frau Katharina Messinger, ein wenig mit Lampenfieber, aber hoch motiviert und erwartungsvoll. Herr Bürgermeister, Dr. Armin König, ist begeistert, dass sich das Netzwerk Engagierte Stadt Illingen so gut entwickelt hat. In seiner Rede benannte er das Projekt „Website Illingen 4.0“- Vernetzung auf modernem Weg.

Das Illtalgymnasium Illingen ist „Schule ohne Rassismus“ und „Schule mit Courage“. Das IGI – wie es kurz und mit Stolz von Schülern und Lehrern bezeichnet wird, lebt den Gedanken des sozialen und kulturübergreifenden Miteinanders. Flüchtlingen bei ihren Integrationsbemühungen in Schule und Gemeinde zu unterstützen, ist dort schon 2015 auf begeistertes Engagement gestoßen. Und daraus entstand schnell ein konkretes Projekt der SchülerInnen des Seminarfachs Junior in der Klassenstufe 11.

Die Schülerfirma „Destination IGI“ nahm gerne und voller Begeisterung das Kooperationsangebot von Anke Thomé an, einen Online-Wegweiser für Flüchtlinge zu entwickeln, der unseren Neubürgern die Orientierung in der Gemeinde erleichtert.
Dieses Projekt versteht sich als Teil der „Engagierten Stadt Illingen“, soziales und ehrenamtliches Bürgerengagement in der Gemeinde zu entwickeln und nachhaltig zu etablieren.

Auch wurde zusätzlich zu der Website noch ein Kurzfilm mit dem bekannten Mediengestalter, für Bild und Ton, Julian Schneider gedreht, einem ehemaligen Schüler des Illtalgymnasiums Illingen, der uns seine Fachkompetenz ebenfalls ehrenamtlich zur Verfügung gestellt hat. Dieser Kurzfilm ist auf der Startseite der Homepage zu finden. Zu erreichen ist die Homepage der Engagierten Stadt unter www.engagierte-stadt-illingen.saarland/

Illtal-Gymnasium ist Partner von Illingen

Ein wichtiger Partner der Engagierten Stadt Illingen ist das hiesige Illtal-Gymnasium. Die Schule ist multikulturell aufgestellt und lebt den Gedanken des kulturübergreifenden Miteinanders täglich. Nicht nur ein Anspruch – sondern gelebte Realität! Schüler und Schulleitung sind stolz auf ihre „Schule ohne Rassismus“ und „Schule mit Courage“. Mit der „Action Palca“ werden soziale Projekte in Südamerika aktiv unterstützt, z.B. der Aufbau von Schulen. Zur Finanzierung tragen die Erlöse aus kulturellen Veranstaltungen der Schule bei, insbesondere das über die lokalen Grenzen hinaus bekannte „Impression Musicale“, bei dem einer breiten interessierten Öffentlichkeit qualitativ hochwertiger Musikgenuss verschiedener Musikrichtungen geboten wird.

DestinationIGIEin ganz konkretes Projekt in der Flüchtlingshilfe wird momentan von Schülerinnen und Schülern des Seminarfachs Junior in Klasse 11 mit ihrer Firma Destination IGI umgesetzt. Die Schülerinnen und Schüler erstellen einen online-Wegweiser für Flüchtlinge als Beitrag zur Engagierten Stadt. Belohnt wurden die Bemühungen der Schülerfirma auf der 5. Schülerfirmenmesse am 05.03.2016 im Saarpark Center Neunkirchen. Das IGI war hier gleich mit drei Schülerfirmen vertreten.

Für die Schülerfirma ging es am Messetag vor allem darum, ihre Idee zu präsentieren und Unterstützer für ihr Engagement zu finden. Bei der Bühnenpräsentation wurden sie dabei von Haidar Alhussein und Ahmad Mikri begleitet, die seit Herbst 2015 das Illtal-Gymnasium besuchen und aus eigener Erfahrung  berichten konnten, welche Hilfestellungen Flüchtlinge vor allem am Anfang benötigen. Die Idee und die Leidenschaft der Firma überzeugten die Jury, obwohl Destination IGI im eigentlichen Wettbewerb keine Chance gegen die vielen anderen Schülerfirmen hatte. Daher wurde eigens für Destination IGI ein Sonderpreis für gesellschaftliches Engagement gestiftet. So kann nunmehr die Arbeit an der Webseite an einem nagelneuen Firmen-Tablet-PC fortgesetzt werden. Die Schülerinnen und Schüler waren überwältigt von dieser Wertschätzung und freuen sich darauf, nun noch effektiver arbeiten zu können.

 

Illingen – hoch motiviert!

DSCF2413-1Am 14. Juli 2014 durften wir uns über den Besuch von Herrn Dr. Leppert von der Robert-Bosch- Stiftung beim Arbeiter-Samariter-Bund Ortsverband Illingen freuen. Unsere Partner, Neubürger, Vertreter der Gemeinde Illingen, des Landkreises Neunkirchen und des zuständigen Ministeriums ließen es sich nicht nehmen, unserem Ehrengast Herrn Dr. Leppert zu zeigen, dass das Projekt „Engagierte Stadt – Wir helfen hier und jetzt !“, ein Flüchtlingsprojekt des ASB Ortsverbandes Illingen, breite Unterstützung findet. 34 engagierte Menschen aus Verbänden, Organisationen, Institutionen trafen sich zum 2. Mal in dieser Runde, um die Ergebnisse des ersten Partnertreffens zu präsentieren. Wir wollten Herrn Dr. Leppert aber auch zeigen, dass wir viele bunte Engagementfelder in unserem Ortsverband mit Leben füllen. Der ASB Ortsverband Illingen und die engagierten Illinger Bürger können und wollen auch etwas bewegen und das große bestehende bürgerschaftliche Engagement auf eine neue Stufe heben, so dass aus vielen Inseln eine Landschaft entsteht. Wir freuen uns drauf!

von Anke Thomé, ASB OV Illingen

Top