Das hilft der engagierten Stadt

Internetplattform für engagierte Bürger in Bocholt

In Bocholt haben engagierte Bürgerinnen und Bürger bei der Auftaktveranstaltung in Kurzworkshops vier Bereiche benannt und ansatzweise inhaltlich skizziert, in denen sie jetzt arbeiten: Bildung/Qualifizierung, Nachwuchssicherung, Zusammenarbeit Vereine/Verbände und Wirtschaft sowie Öffentlichkeitsarbeit. Dabei ist ein großer Bedarf am Erwerb von Know-how für freiwillige Tätigkeiten in Vereinen und anderen Einrichtungen deutlich geworden. Unter anderem gilt dies für die Öffentlichkeitsarbeit. Wie erreiche ich in einer sich stark verändernden Medien-Landschaft meine angestrebte Zielgruppe, lautet die viel gestellte Frage. Sollte man Anwendungen wie Facebook oder Twitter nutzen und wenn ja, wie? Wie lassen sich Anforderungen an Aktualität und Attraktivität gewährleisten?

Die Bocholter Arbeitsgruppe zum Thema Öffentlichkeitsarbeit möchte in Kooperation mit der Gruppe Bildung/Qualifizierung in einer Schulungsreihe mit jeweils kompetenten Referenten auf diese Nachfrage eingehen. Sie beteiligt sich zudem am Vorhaben der Freiwilligen-Agentur bei der Stadt Bocholt, eine erweiterte Internet-Seite für Bürgerschaftliches Engagement zu entwickeln. Dort sollen sich möglichst viele Einrichtungen einbringen, in denen ehrenamtliche Arbeit geleistet wird. Neben Kontaktadressen und Links zu Homepages ist daran gedacht, aktuelle Neuigkeiten aus diesen Einrichtungen aufzunehmen. Die geplante Internet-Plattform soll demzufolge mehr sein als eine – sinnvoll strukturierte und mit noch zu entwickelnden Suchhilfen versehene – Datei. Sie könnte durch stets neue aktuelle Beiträge auch Nutzer gewinnen, die nicht gezielt nach einem Verein, einer Gruppe oder einem Betätigungsfeld suchen, sondern von interessanten Neuigkeiten im Rahmen bürgerschaftlichen Engagements erfahren wollen. Dazu, so hieß es beim Auftakt-Treffen der Arbeitsgruppe Öffentlichkeitsarbeit, müssten die Seite und entsprechende Inhalte beworben werden. Das kann durch das Netzwerk „engagiertestadt“ Bocholt und auch durch Vereinsmitglieder als Nutzer verschiedenster Medien geschehen. In monatlichen Treffs wird an der Thematik kooperativ weiter gearbeitet.

von Joachim Freund: Mitglied der AG Öffentlichkeitsarbeit

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top