Neues für die engagierte Stadt

Ideenbox trägt Früchte unter umgarnten Bäumen

© Stiftung Leben in der Hohen Börde

Eine Ideenbox haben Freiwillige aus Hermsdorf (einem Ortsteil der Gemeinde Hohe Börde) gleich neben von ihnen umstrickten Bäumen errichtet. Hier können alle Bürger mit Ideen ihre Anregungen und Ideen zur Verschönerung ihres dörflichen Umfelds loswerden, am besten natürlich mit Name und Anschrift, damit das Freiwilligenzentrum „engagierte hohe börde“ Kontakt aufnehmen kann.
 Wer Lust hat, den unterstützt die „engagierte hohe börde“ auch in anderen Dörfern, eine Ideenbox aufzustellen.

Die IBox soll keine Meckerecke sein. Die Bürger sind aufgerufen, selbst Ideen und Vorschläge zur Umsetzung loszuwerden. Es geht nicht darum, Aufgaben der Gemeinde oder der Ortschaft zu übernehmen, sondern durch gemeinsames Wirken das eigene Lebensumfeld schöner zu machen. Das Freiwilligenzentrum „engagierte hohe börde“ hilft dabei.

„Mitdenken, mitreden, mitmachen“ heißt das selbst gewählte Motto der engagierten Hermsdorfer Margrit Miehe sowie Heidi und Kurt Köhler. Ihre Überzeugung ist: Ohne das Mitziehen der Bürger können die Ideen nicht umgesetzt werden. Gute Beispiele für das Gelingen sind die fertig gestellte erste Buchzelle im Rathaus, der Start der Kreativwerkstatt, das Korbflechten mit Kerstin Schübl oder das angeschobene Projekt einer Engagement-Karte – einer digitalen Suchmaschine im Internet für alle ehrenamtlichen Angebote in der Gemeinde.
Erste Vorschläge sind bereits in der Hermsdorfer Ideenbox gelandet und inzwischen im Mitteilungsblatt der Gemeinde veröffentlicht worden.

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie stets auf dem Laufenden.