Neues für die engagierte Stadt

Krise oder neue Normalität? Die Pandemie und ihre Auswirkungen auf das Bürgerschaftliche Engagement 

Maria Bartholomäus aus der Engagierten Stadt Eichstätt spricht mit Dr. Thomas Röbke, Geschäftsführer des Landesnetzwerks Bürgerschaftliches Engagement Bayern e.V. über die Bedeutung der Pandemie für das Ehrenamt. Die Pandemie macht auch vor dem Bürgerschaftlichen Engagement nicht Halt. Nicht nur die Engagement-Strukturen sind betroffen, sondern auch eine Vielzahl an Themen wie Umweltschutz, Integration oder das gesellschaftliche Miteinander.

Mensch in Bewegung: Im Rahmen der Innovationsallianz „Mensch in Bewegung“ der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) und der Technischen Hochschule Ingolstadt (THI) kooperiert die KU eng mit Städten und Landkreisen der Region, mit der Initiative Regionalmanagement Region Ingolstadt e.V. (IRMA) sowie mit der Europäischen Metropolregion München e.V. – um gemeinsam einen Beitrag zu einer zukunftsfähigen Entwicklung zu leisten. In Zusammenarbeit mit Kommunen wie der Stadt Ingolstadt unterstützen wir hierdurch aktiv eine zukunftsfähige und partizipative Kommunalentwicklung. Durch die langjährige Zusammenarbeit mit strategischen Partnern wie zum Beispiel dem Landesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (LBE) oder dem Bürgerhaus (Stadt Ingolstadt) konnten die Forschungs- und Transferaktivitäten der KU zudem erfolgreich in der Region verankert werden. Der Austausch mit unseren Partnerorganisationen trägt u.a. zu einem breiten Dialog mit Akteuren aus Wirtschaft, Politik und Zivilgesellschaft bei. Weitere Informationen zum Projekt unter: www.mensch-in-bewegung.de

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie stets auf dem Laufenden.