Das hilft der engagierten Stadt

„Über Zaun und Grenze“ geht online

Das Netzwerk „über Zaun und Grenze“ lud am vergangenen Dienstag landkreisweit alle Koordinatoren und Webverantwortlichen der Initiativen in Flüchtlings- und Nachbarschaftshilfen in den großen Sitzungssaal des Landratsamtes ein. Dabei wurde die neue Internetplattform www.ueberzaunundgrenze.de  vorgestellt und eine Einführung in die Nutzung gegeben. 

„Aktuell werden etwa 1300 Flüchtlinge von der Asylsozialberatung der Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas betreut“, so Gerhard Behr-Rößler, Geschäftsführer des Caritasverbandes Scheinfeld und Landkreis Neustadt a. d. Aisch – Bad Windsheim. „Eine unverzichtbare Hilfe dabei ist der hervorragende Einsatz der unzähligen Ehrenamtlichen in den 18 Unterstützerkreisen unseres Landkreises.“ „Dazu kommen noch etwa 13 Initiativen in der Nachbarschaftshilfe“, ergänzt Dorothea Hübner, Leiterin des Freiwilligenzentrums mach mit! „So viel ehrenamtliches Engagement braucht effiziente Strukturen. Die Vernetzung über eine landkreisweite Website ist ein zentraler Baustein dafür.“

Der Ruf nach einer solchen Website kam aus den Reihen der Ehrenamtlichen selbst. Immer wieder wurde der Wunsch nach einer digitalen landkreisweiten Vernetzung auf Treffen der Unterstützerkreise geäußert und schließlich auch in die Integrationskonferenz des Landkreises getragen. „Über Zaun und Grenze“ griff die Forderung auf und begann im vergangenen Herbst mit der Planung der Website. „Die spontane Zusage der pro bono Unterstützung von Herrn Schäffer, Geschäftsführer des Internetdienstleiters nea-net in Diespeck, war ein Meilenstein auf dem Weg zur Website“, so Anja Haverkock, Prozessmanagerin des Netzwerks „über Zaun und Grenze“. Es folgte das Sammeln von Informationen über Sachverhalte, Abläufe und Ansprechpartner und schließlich Abstimmungsgespräche mit den Vertretern der zahlreichen Schnittstellen zwischen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Einsatzbereichen.

NeustadtAisch_Blog04So ist eine Website entstanden, die einen Überblick über die zahlreichen, unterschiedlichen freiwilligen Initiativen und Einsatzmöglichkeiten in der Flüchtlings- und Nachbarschaftshilfe unseres Landkreises gibt. Außerdem stellt die Internetplattform allen Interessierten und vor allem allen Ehrenamtlichen allgemeine und landkreisspezifische Informationen zu ihrem Einsatz bereit. Themen wie die Ehrenamtsversicherung sind hier ebenso zu finden wie Aussagen zu den Grenzen des Engagements oder Listen mit Ansprechpartnern im Landkreis. Darüber hinaus erhalten die einzelnen Initiativen die Möglichkeit, sich selbst mit allen Ansprechpartnern und Hilfsangeboten auf eigenen Untersites darzustellen. Ankündigungen aktueller Veranstaltungen oder Treffen in Flüchtlings- und Nachbarschaftshilfe können in Zukunft hier eingestellt und abgerufen werden.

Die Voraussetzungen des digitalen Austauschs sind mit der neuen Internetplattform geschaffen. Wie aktuell und lebendig, www.ueberzaunundgrenze.de sein wird, hängt vor allem von den Ehrenamtlichen in den Unterstützerkreisen Asyl und den Nachbarschaftshilfen ab.

Von Anja Haverkock, Prozessmanagerin „über Zaun und Grenze“, Neustadt / Aisch

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top