Neues für die engagierte Stadt

Herzberger Apfelernteaktion

Herzberg01

Herzberger Bürgerinnen und Bürger haben am vergangenen Freitag gemeinschaftlich acht Apfelbäume der städtischen Obstallee an der Juesholzstraße abgeerntet. An dieser Aktion der Zukunftswerkstatt Herzberg e. V. beteiligten sich 24 Menschen im Alter von 5 bis 75 Jahren, unter ihnen 10 neue Mitbürger aus fünf verschiedenen Ländern: Brasilien, Polen, Serbien, Bulgarien und Albanien. Obwohl starker Regen einsetzte, konnten ca. 1.200 Kilogramm zum Transport nach Silkerode aufgeladen werden. In der Mosterei Malus dieser thüringischen Nachbargemeinde wird von den geernteten historischen Apfelsorten Kaiser-Wilhelm und Jakob Lebel ein schmackhafter Apfelsaft mit dem Namen „Refujuice“ – eine Abkürzung aus Refugee (Flüchtling) und Juice (Saft) –  hergestellt. Hiermit wird eine Idee des Mostereibesitzers Ingmar Dalchow umgesetzt. Je verkaufter Flasche kommen 20 Cent der Integration von Flüchtlingen zugute. Am Samstag, den 17. Oktober, wird beim nachmittäglichen Kulturfest auf dem Herzberger Marktplatz der Refujuice erstmalig ausgeschenkt. Die Herzberger Flüchtlingsband trägt bei diesem Fest mit ihrer Gypsie-Musik zur Unterhaltung bei.

 

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie stets auf dem Laufenden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top