Neues für die engagierte Stadt

Bocholt: Und Zack, wieder ein Häkchen gesetzt!

Die Freiwilligen-Agentur Bocholt eröffnet ein neues Ladenlokal in der Innenstadt und dient fortan als Geschäftsstelle für die engagiertestadt Bocholt
Das Programm der Engagierten Stadt befindet sich auf der Zielgeraden… und Bocholt setzt zum Endspurt an:

„In der Engagierten Stadt…
• kennen Bürgerinnen und Bürger, die sich engagieren wollen, die richtigen Anlaufstellen.
• sind die Anlaufstellen für Engagement finanziell und personell gut ausgestattet.“

heißt es in der Zielbeschreibung des Programms.
In Bocholt hat diese Anlaufstelle jetzt ein neues Zuhause bekommen: Mit Unterstützung aus dem Netzwerk der „engagiertenstadt Bocholt“ hat die städtische Freiwilligen-Agentur (FWA) Bocholt, gegründet 2014, am 11. Oktober 2018 erstmalig eine eigene Geschäftsstelle in der Bocholter Innenstadt eröffnet.

Das neue Heim der FWA ist mit zwei modernen Arbeitsplätzen ausgestattet und bietet bei Bedarf zusätzlichen Platz für kleine Vereine, die z.B. für ihre Vorstandssitzungen keine eigenen Räumlichkeiten zur Verfügung haben. Oder für ehrenamtliche Initiativen, die sich noch in der Startphase befinden und erst einmal einen Treffpunkt brauchen. Natürlich gibt es auch eine kleine Kaffee-Küche und eine behindertengerechte Sanitär-Anlage. 
Insgesamt 7 ehrenamtliche MitarbeiterInnen und die hauptamtliche Leitung teilen sich die Aufgaben im neuen Büro.
Zur Eröffnung am 11.10.2018 begrüßte Bürgermeister Peter Nebelo nicht nur die neuen Nachbarn, Förderer und Unterstützer, Vereins-Vertreter und Vertreter der Politik, sondern auch Stephanie Krause, 1. Vorsitzende der lagfa NRW und Pfarrer Rafael van Straelen, der die neuen Räume segnete.

„Das neue Büro ist ein wichtiger Meilenstein, um die Engagement-Förderung in Bocholt noch weiter voran zu bringen“, sagt Rainer Howestädt, Leiter der FWA und Kooperationspartner von L-i-A, „wir haben im Verlauf des Programms eine gemeinsame Engagement-Strategie verfasst, eine Freiwilligen-Akademie aufgebaut, einen „Marktplatz für Gute Geschäfte“ durchgeführt und Förderer gefunden. Dank der Unterstützung der Politik wurde das Budget erhöht und nun haben wir sogar ein fußläufiges Büro mitten in der Stadt, dass als zentrale Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger dienen wird.“

Pause machen kennt man aber in Bocholt nicht. 😉 Und so arbeiten L-i-A und FWA schon am nächsten Schritt: Gemeinsam mit der Steuerungsgruppe der „engagiertenstadt Bocholt“ wurde an einem 2. Strategietag über eine Art Geschäftsordnung oder Leitfaden für das Netzwerk diskutiert, um eine verbindliche, gemeinsame Struktur zu schaffen.
Dabei ist vorgesehen, dass die Freiwilligen-Agentur Bocholt bis zum Programmende nach und nach die Begleitung des Netzwerkes übernimmt und auch nach Programmende die Geschäftsstelle für das Netzwerk „engagiertestadt Bocholt“ ist.
„Ein weiterer Schritt in die Nachhaltigkeit“, so Agnes Wellkamp vom Verein Leben im Alter.
Jetzt ist also Zielsprint …wir melden uns wieder 😉

© Stadt Bocholt
© Stadt Bocholt

 

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie stets auf dem Laufenden.