Neues für die engagierte Stadt

Initiative: Mein Papa kommt/Meine Mama kommt

 

Jedes Jahr erleben über 130.000 Kinder in Deutschland die Trennung ihrer Eltern. Oft leben die Kinder dann Hunderte Kilometer von ihrem Papa oder ihrer Mama entfernt. Väter und Mütter, die sich immer wieder auf den Weg zu ihrem Kind machen, sind hochmotiviert und engagiert, die Bindung zum Kind zu erhalten. Für viele ist das finanziell und emotional eine große Herausforderung. Bei Entfernungen zum Kind von über 300 km ist morgens hin und abends zurück keine Lösung für einen qualitätsvollen Umgang und eine langfristige Bindung. Aber längst nicht jeder Vater oder jede Mutter kann sich die Fahrt- und Übernachtungskosten leisten, die mit der räumlichen Distanz verbunden sind. Oft verfügen die Eltern auch nicht über ein unterstützendes Netzwerk von Familie und Freunden am Wohnort des Kindes. Die Gefahr, die Nähe zum Kind zu verlieren, ist groß.
Rückenwind für getrennt lebende Eltern.

Mit unserem Angebot verhindern wir Bindungsabbrüche und bewahren die Eltern-Kind-Beziehung. Denn Kinder haben ein Recht auf beide Eltern. Wir vermitteln kostenfreie Übernachtungen und Spielzimmer für den Tag bei ehrenamtlichen privaten und institutionellen Gastgebern (Kindergärten, Familienzentren) an getrennt lebende Eltern. Dort können sie kostenfrei übernachten, wenn sie ihr Kind besuchen. Zum einen schaffen wir dadurch eine finanzielle Entlastung, zum anderen schaffen Übernachtungen bei ehrenamtlichen Gastgebern eine vertrautere Umgebung als ein Hotel – sodass sich auch die besuchenden Eltern ein bisschen „zuhause fühlen“. Zusätzlich stärken wir die Eltern mit einer individuellen pädagogischen Elternbegleitung zu praktischen Themen rund um den Umgang aus der Ferne und vor Ort.
Wir suchen Gastgeber überall da, wo Kinder leben.

Es gibt zahlreiche Gründe, warum Kinder nach einer Trennung der Eltern Hunderte Kilometer weit entfernt von Papa oder Mama leben: Ein Elternteil hofft auf Entlastung am Wohnort von Oma und Opa, eine neue Arbeitsstelle in einer anderen Stadt sorgt für die Sicherung der Existenz, der räumliche Abstand hilft einem der Eltern, seine Balance zu finden oder eine neue Liebe in einer anderen Stadt verspricht neue Perspektiven.
Und trotzdem wollen Eltern Verantwortung übernehmen und machen sie sich immer wieder auf dem Weg zu ihrem Kind. Damit das gelingt, benötigen wir ehrenamtlich engagierte Gastgeber. Was angeboten wird, entscheiden unsere Gastgeber ganz individuell. Ein Gästezimmer und ein Morgenkaffee reichen meistens, und den Vätern und Müttern – und damit natürlich den Kindern – ist ein großes Stück geholfen! Ob sie darüber hinaus den Vätern ermöglichen, sich auch tagsüber bei ihnen aufzuhalten, steht ihnen ganz offen (der Aufenthalt am Tag ist besonders in der kalten Jahreszeit hilfreich, wenn die besuchenden Väter und Mütter nicht wissen, wohin mit dem Kind).
Wir freuen uns über neue Gastgeber! Hier geht’s zur Anmeldung www.mein-papa-kommt.info/gastgeber-werden/

Damit Kinder mit Sicherheit verbunden bleiben
Die Flechtwerk 2+1 gGmbH arbeitet gemeinnützig und ist auf Spenden und Fördergelder angewiesen. Wir freuen uns auf jede finanzielle Unterstützung. www.mein-papa-kommt.info/spenden/

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren Newsletter und bleiben Sie stets auf dem Laufenden.