Gemeindeverwaltungsverband Vorderes Kandertal

Andrea Kühne, – Integrationsbeauftragte des Gemeindeverwaltungsverbandes Vorderes Kandertal

Drei Fragen an

Andrea Kühne

Was wollen Sie in Ihrer Stadt verändern?

Mit einer Vernetzung der ehrenamtlichen Strukturen über die einzelnen Verbandsgemeinden hinaus, möchten wir mit einer stärkeren Sichtbarmachung und Wertschätzung des Ehrenamtes im Gemeindeverwaltungsverband Vorderes Kandertal (GVV) für mehr Bürgerschaftliches Engagement werben und an einer gemeinsamen Engagementstrategie arbeiten.

Wer baut mit an Ihrer engagierten Stadt?

Ausgehend von dem bereits durch das Projekt „Integration durch Bürgerschaftliches Engagement“ aufgebauten Netzwerk „Integration“ werden weitere ehrenamtliche Akteure der Verbandsgemeinden - von Vereinen über Jugend- und Seniorenarbeit bis hin zu Vertreter*innen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung - in die „Engagierte Stadt“ einbezogen.

Beschreiben Sie kurz, was man über den GVV wissen muss.

Der Gemeindeverwaltungsverband (GVV) Vorderes Kandertal im Südzipfel von Südbaden gelegen, ist ein Zusammenschluss der sechs unabhängigen Gemeinden Binzen, Eimeldingen, Fischingen, Rümmingen, Schallbach und Wittlingen. Die von „leicht städtisch“ bis zu rein ländlichen Kommunen reichenden Verbandsgemeinden haben sich in den 1970er Jahren unter einem „Dach“ zusammengeschlossen, um übergreifende Themen gemeinsam anzugehen - jetzt mit Integration und Zusammenleben verbunden auch das Bürgerschaftliche Engagement.
Bundesland: Baden-Württemberg
Einwohnerinnen und Einwohner: 10.030
Bevölkerungsdichte: 410 Einwohner/km²
Bevölkerungsentwicklung bis 2030: +11.500
Vereine: ca. 80
Unternehmen: ca. 650
Webpräsenz: www.gvv-vorderes-kandertal.de/

Hashtags

#Bürgerschaftliches Engagement
#Integration
#Engagementförderung