Neu-Ulm

 

Jessica Baur ist Leiterin vom Familienzentrum Neu-Ulm

Drei Fragen an

Jessica Baur

Was wollen Sie in Ihrer Stadt verändern?

In Neu-Ulm möchte sich das Familienzentrum gemeinsam mit seinen Partnern auf dem Weg zu einer Parklandschaft für Ehrenamtlich machen - einzelne, Schrebergärten zusammenführen, Hecken abbauen, Erfahrungsaustausch fördern, ein miteinander und voneinander lernen ermöglichen. Gemeinsam sollen Standards und Strategien erarbeiten werden, um die Qualität der Engagementangebote zu verbessern, Ressourcen zu bündeln und engagementfreundliche Strukturen aufzubauen und zu festigen.

Welche Unterstützung wünschen Sie sich?

Für die Umsetzung benötigen wir eine zentrale Anlaufstelle für interessierte BürgerInnen und für Institutionen, Vereine und Initiativen. Mit dem Projekt Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse wurde schon ein kleiner Samen gepflanzt. Mit Hilfe des Netzwerkprogramm Engagierte Stadt möchten wir diese Anlaufstelle bekannter machen und das Aufgabenspektrum ausbauen.

Wie können Bürger sich in Ihrer Stadt einbringen?

Wir möchten ein „Dialogforum Ehrenamt“ mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft, Verwaltung, Initiativen UND Bürgern ins Leben zu rufen, um einen aktiven Kommunikationsprozess zwischen allen Akteuren zu ermöglichen und gemeinsam Strategie für einen leichteren Zugang ins Ehrenamt und für die Anerkennung, Würdigung und Stärkung von bestehendem Engagement entwickeln zu können.
Bundesland: Bayern
Einwohnerinnen und Einwohner: 54.969
Bevölkerungsdichte: 679 Einwohner/km²
Bevölkerungsentwicklung bis 2030: + 9,3 %
Durchschnittsalter: 42,6
Verfügbares Einkommen: 19.837 €/Einwohner
Vereine: 208
Unternehmen: 7.745
Webpräsenz: nu.neu-ulm.de
Familienzentrum Neu-Ulm
Quellenangabe
Einwohnerinnen und Einwohner: Gemeindeverzeichnis des Statistischen Bundesamtes, Gebietsstand: 31.12.2014. Bevölkerungsdichte: Gemeindeverzeichnis des Statistischen Bundesamts, Gebietsstand: 31.12.2014. Bevölkerungsentwicklung bis 2030: Wegweiser Kommune (Bertelsmann Stiftung). Durchschnittsalter: Wegweiser Kommune (Bertelsmann Stiftung). Verfügbares Einkommen je Einwohner/in: Kreiszahlen der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, Ausgabe 2012. Die Zahlen gelten jeweils für den Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt. Anzahl der Vereine: Registerportal der Länder; in Einzelfällen Angaben seitens der Kommunen. Anzahl der Unternehmen: Unternehmensregister-System 95. Stand: 31.12.2012. Die Zahlen beziehen sich auf den jeweiligen Kreis bzw. die kreisfreie Stadt.

Zwischenbilanz in Neu-Ulm

In Neu-Ulm soll es einfacher werden, sich in der Gesellschaft ehrenamtlich zu engagieren. Deshalb hatte sich die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse für die Teilnahme am deutschlandweiten Programm „Engagierte Stadt“ beworben – erfolgreich: Seit September 2015 wird die Ehrenamtsbörse nun gefördert, das Programm läuft noch bis Ende 2017. Ziel ist es, das „Bürgerschaftliche Engagement“ in einer Kommune zu fördern und das Thema Ehrenamt in der Bevölkerung zu verankern. Das Familienzentrum, das die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse 2014 gründete, hat den Stand des Programms jüngst vorgestellt.

Im Stadtgebiet Neu-Ulm gebe es viele Akteure im Bereich bürgerschaftliches Engagement, heißt es im Bericht des Familienzentrums. „Jedoch gibt es (noch) viele Hecken.“ Diese „Schrebergärten“, wie das Familienzentrum es nennt, sollen sich verbinden und stattdessen eine Art „Parklandschaft“ werden. Diese soll Erfahrungsaustausch ermöglichen und verhindern, dass Ehrenamtliche verloren gehen. Um dieses Ziel zu erreichen, soll die Ehrenamtsbörse zu einer festen Anlaufstelle und bekannter gemacht werden. Dies ist zum Teil schon gelungen: Seit 2014 sind die Beratungen bei der Ehrenamtsbörse stetig gestiegen, zudem gibt es neue Engagement-Angebote.

neu-ulmZum anderen wurde ein Netzwerk Ehrenamt gegründet, um unter anderem Erfahrungen auszutauschen, gemeinsame Öffentlichkeitsaktionen durchzuführen und um Synergien nutzen zu können. Erstes gemeinsames Ergebnis des Netzwerks ist die Neu-Ulmer Ehrenamtsbroschüre, die zum einen die Vielfalt der Engagement-Angebote in Neu-Ulm und die Motivationen verschiedener ehrenamtlich Tätigen zeigt und zum anderen eine Orientierungshilfe rund ums Ehrenamt enthält. Erhätlich ist die Broschüre u.a. im Neu-Ulmer Familienzentrum.

Für die Woche des Bürgerschaftlichen Engagements im September wird die Aktion „Seitenwechsel – Ehrenamt für einen Tag“ organisiert. Dabei sollen Menschen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung die Chance bekommen, ehrenamtliche Tätigkeiten auszuprobieren. Dafür bieten Einrichtungen und Vereine ein „Schnupper-Ehrenamt“ an. Ziel der Aktion soll sein, die Bedeutung des Ehrenamts selbst zu erleben und dadurch das Interesse am Ehrenamt zu wecken.

Zudem soll ein einheitlicher Kompetenznachweis erarbeitet werden, der von den Unternehmen anerkannt wird und als Wertschätzung für die Arbeit dient.

Taschen für engagierte Studierende

Die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse hat sich an der Hochschule Neu-Ulm mit einem Info-Stand präsentiert und ihre Engagement-Taschen an interessierte Studierende verteilt. Die Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse möchte dadurch auf ihr unverbindliches Informations- und Beratungsangebot aufmerksam machen. In einer offenen Sprechstunde kann man sich über die vielfältigen Engagement-Angebote in Neu-Ulm informieren, beraten und zu den jeweiligen Einrichtungen und Vereinen vermitteln lassen. Sowohl beim Packen als auch Verteilen der Engagement-Taschen wurde das Team der Neu-Ulmer Ehrenamtsbörse von fleißigen Studentinnen des MOVE-Teams unterstützt. MOVE setzt sich für mehr Offenheit, Verantwortung und Engagement an der Hochschule ein.

Foto HNUOb Studenten, Rentner oder alle dazwischen, ob Sportskanonen oder Geschichtenerzähler, ob Stunden oder Tage… – Neu-Ulm bietet für jeden das passende Ehrenamt! Die Vielfalt an Engagement-Angeboten ist so groß, dass sich ein Ehrenamt sowohl mit dem privaten als auch dem beruflichen Leben vereinbaren lässt. Ehrenamt ist immer für beide Seiten ein Gewinn. Deshalb informiert die Ehrenamtsbörse über die verschiedenen Engagement-Bereiche (Sport, Natur, Integration, Bildung,…) und Zielgruppen (Kinder, Senioren, Migranten,…). Je nach den zeitlichen Ressourcen und persönlichen Interessen der Ehrenamtlichen berät und vermittelt die Ehrenamtsbörse dann an die entsprechenden Einrichtungen, Vereine und Organisationen. Die offene Sprechstunde findet dienstags von 10:00-12:00 Uhr und donnerstags von 16:00-18:00 Uhr im Neu-Ulmer Familienzentrum, Kasernstraße 54, statt. Nähere Informationen und einen Einblick in die Neu-Ulmer Engagement-Landkarte finden Sie unter www.neu-ulmer-ehrenamtsboerse.de oder telefonisch unter 0731/6030991.

 

Top