Kronach

 

Claudia Ringhoff ist Projektleiterin beim Kronach Creativ e.V.

Drei Fragen an

Claudia Ringhoff

Was wollen Sie in Ihrer Stadt verändern?

Kronach soll eine „Stadt des Bürgerschaftlichen Engagements“ werden: Es soll zum guten Ton gehören, sich für die eigene Stadt zu engagieren. Modellhaft zeigen wir, wie Bürgerschaftliches Engagement systematisch aktiviert, intensiviert und vernetzt werden kann. In der Öffentlichkeit und Politik soll BE zukünftig gesehen, wertgeschätzt und anerkannt als auch in Zukunftsplanung und –handeln einbezogen werden.

Wer baut mit an Ihrer engagierten Stadt?

Neben dem Trägerverein Kronach Creativ e.V. und dem damit verbundenen Bündnis für Familie gehören Vertreter aus der Stadt, dem AK Familienfreudiges Kronach und dem Caritasverband für den Landkreis Kronach zum „Kernteam“. Im erweiterten Kreis, dem „Kooperationskreis“ sitzen Mitglieder aus den Wohlfahrtsverbänden, Kirchen, einzelnen Unternehmen, der Seniorengemeinschaft, des Mehrgenerationenhauses, Mütterzentrums, AK Asyl und den unterschiedlichsten Vereinen. Wir haben verstanden, dass wir ein „eigeschworenes Team“ werden wollen und treffen uns ca. monatlich.

Welche Unterstützung wünschen Sie sich?

Wir erhoffen uns einen konstruktiven Austausch mit anderen Engagierten Städten, die sich auch eine grundsätzliche, an der Gesellschaft und am Bewusstsein von Bürger/innen und Strukturen ansetzende Veränderung zum Ziel gesetzt haben. BE wächst in unserer demografie-geschwächten Region nicht natürlich nach. Hier müssen wir uns etwas einfallen lassen und das wird zunächst strategischer Natur sein. Konkrete, erfolgreiche Ideen zur systematischen Anregung Bürgerschaftlichen Engagements würden uns einen großen Schritt weiter bringen.
Bundesland: Bayern
Einwohnerinnen und Einwohner: 16.897
Bevölkerungsdichte: 252 Einwohner/km²
Bevölkerungsentwicklung bis 2030: - 11,9 %
Durchschnittsalter: 46,8
Verfügbares Einkommen: 20.524 €/Einwohner
Vereine: 138
Unternehmen: 3.204
Webpräsenz: www.kronach.de
Kronach Creativ e.V.
Quellenangabe
Einwohnerinnen und Einwohner: Gemeindeverzeichnis des Statistischen Bundesamtes, Gebietsstand: 31.12.2014. Bevölkerungsdichte: Gemeindeverzeichnis des Statistischen Bundesamts, Gebietsstand: 31.12.2014. Bevölkerungsentwicklung bis 2030: Wegweiser Kommune (Bertelsmann Stiftung). Durchschnittsalter: Wegweiser Kommune (Bertelsmann Stiftung). Verfügbares Einkommen je Einwohner/in: Kreiszahlen der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, Ausgabe 2012. Die Zahlen gelten jeweils für den Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt. Anzahl der Vereine: Registerportal der Länder; in Einzelfällen Angaben seitens der Kommunen. Anzahl der Unternehmen: Unternehmensregister-System 95. Stand: 31.12.2012. Die Zahlen beziehen sich auf den jeweiligen Kreis bzw. die kreisfreie Stadt.

Neues „altes“ Projektbüro in Kronach

Der Jahreswechsel brachte für die Engagierte Stadt Kronach Veränderungen mit sich, die sich so erst mal keiner vorstellen wollte und konnte. Bislang wurde die Engagierte Stadt Kronach beim Trägerverein KRONACH Creativ e.V. inhaltlich, organisatorisch und personell vor allem über die Mitarbeiterinnen des Projektes „Demografie Pilotregion Oberfranken“ abgewickelt und vorangetrieben. Mit Jahresende endete die Laufzeit der Pilotregion.

Wie sollte es weitergehen?

Die Zukunft des Personals, der Fortbestand eines tollen Teams mit einem hervorragenden Netzwerk stand auf der Kippe. Der Trägerverein trägt seinen Namen nicht umsonst und so überlegte das Team „creativ“, wie ein Fortbestand der bisher geleisteten Arbeit in den Bereichen  „Bürgerschaftliches Engagement“ und „Weiterentwicklung der Region“  – auch zum Wohle der „Engagierten Stadt“ –  gewährleistet werden konnte.

Die Lösung ist das „Projektbüro Mangstrasse“ – ein Zusammenschluss mehrerer Projekte von Kronach Creativ und dem Caritasverband.

kronachDas neu geschaffene „Koordinierungszentrum Bürgerschaftliches Engagement“, die Modellprojekte „Aktive Bürgerschaft“ und „Kommunalmarketing“, die „Engagierte Stadt“ und auch das „Bündnis für Familie“ haben sich unter einem Dach zusammengefunden. Die drei bisherigen Personalstellen konnten erhalten und sogar noch um eine Stelle ausgebaut werden. Der Fortbestand für die nächsten Jahre 2-3 Jahre ist nun erst einmal gesichert.

Große Erleichterung bei allen Beteiligten über diesen Schachzug war und ist zu spüren. Selbst der Vermieter der Büroräume freute sich, den Verein weiterhin als kompetenten Mieter in Sachen „Engagement“ beherbergen zu können. Und in der Bürgerschaft war es Vielen sowieso klar, dass das Projektbüro „irgendwie“ weitergeht und aus Kronach nicht mehr wegzudenken ist.

Von Sabine Nuber, Eng. Stadt Kronach

Eröffnung der Mitmachbörse in Kronach

Die Engagierte Stadt Kronach hat einen weiteren großen Prozessschritt getan.  Die Kronacher Mitmach-Börse, eine Info- und Beratungsstelle für Bürgerschaftliches Engagement, wurde im Rahmen einer stimmungsvollen Freiluftveranstaltung eröffnet  und das neu geschaffene Online-Portal freigeschaltet. Zahlreiche Vereine und Organisationen konnten sich live von dem attraktiven Angebot in der Trägerschaft des  Caritas-Kreisverbandes überzeugen. Die ersten Engagement-Gesuche wurden auf den Weg gebracht.

Mit einer durch Uwe Amrhein moderierten Polit-Talkrunde mit Stadträten aller Fraktionen bekamen die Zuhörer einen Eindruck davon, wie sich die Stadtvertreter die Zukunft des Bürgerschaftlichen Engagements für Kronach vorstellen bzw. wie sie sich persönlich dafür einsetzen. Das Kernteam der Engagierten Stadt hatte drei Geschenke für die Stadträte vorbereitet, die Sie durch Ihre Unterschrift als aktiven Beitrag an das Projekt zurückgeben konnten. Es ging dabei um die aktive Mitarbeit im Kooperationskreis, um eine Klausurtagung des gesamten Stadtrates zum Thema „Stadtentwicklung und Bürgerschaftliches Engagement“ und um die Zuarbeit der Verwaltung und Politik im Bereich „Gestaltungsräume und Mitmach-Möglichkeiten für Bürgerschaftliches Engagement. Ein gelungener Akt , der bei allen Beteiligten eine große Verbindlichkeit erkennen ließ.

Von angenehm jazziger Musik umrahmt  klang der stimmige, motivierende und informative Abend aus. Das Kern- und Kooperationsteam der Engagierten Stadt Kronach kann voller Stolz auf eine äußert gelungene und öffentlichkeitswirksame Veranstaltung zurückblicken.

Von Sabine Wank, Engagierte Stadt Kronach

blog01 blog02

Kronachs Befragung zum Bürgerschaftlichen Engagement

Beim Barcamp der Engagierten Städte in Hamburg haben wir in verschiedenen Foren unsere erfolgreiche Befragung zum „Bürgerschaftlichen Engagement der Stadt Kronach“ thematisieren können. Das Interesse von Seiten anderer „Engagierten Städte“  und des Projektbüros war sehr groß, so dass wir gerne bereit sind, den Fragebogen bei Bedarf zur Verfügung zu stellen.

Die Fragebogenaktion schaffte erstmalig eine Grundlagenerhebung zu dieser Thematik. Mit einem Rücklauf von 35,4 % ist eine statistisch vernünftige Ausgangsbasis gegeben um reelle Aussagen treffen zu können. Eine ausführliche Auswertung durch das Modus Institut Bamberg kristallisierte Stärken und Schwächen für die Stadt Kronach heraus. Somit können konkrete Handlungsansätze für die Weiterentwicklung bzw. die Neugewinnung Bürgerschaftlichen Engagements entworfen werden. Gleichzeitig wurde aber auch eine Grundlage geschaffen um in 5 Jahren, in 10 Jahren mit einer weiteren Befragung eine klare Messgröße für Veränderungen und Entwicklungen im Engagement in Kronach zu haben.

DSC_0987Die Ergebnisse wurden inzwischen im Kooperationskreis ausführlich vorgestellt und diskutiert. Es lassen sich daraus, zusammen mit einer bei einem Klausurtag durchgeführten Vision „Kronach im Jahr 2020“, eindeutige nächste Schritte für die „Engagierte Stadt Kronach“ ablesen.

Die alljährlich im Frühjahr statt findende  Plenumsveranstaltung des „Bündnis familienfreudiger Landkreis Kronach“ bot einen passenden Rahmen um die Engagement – Befragung der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren und mit Interessierten intensiv ins Gespräch zu kommen.

Ein wichtiger Schritt für die „Engagiert Stadt Kronach“ ist getan und die Aktiven arbeiten nun zielstrebig an der Ergebnisumsetzung.

Der Fragebogen kann jederzeit unter info@demografie-pilotregion-ofr.de angefragt und unter dem Copyright von Kronach Creativ e.V. weiterverwendet werden.

Von Sabine Wank, Engagierter Stadt Kronach

Umfrage zum Engagement in Kronach

Es geht mit großen Schritten voran bei der „Engagierten Stadt Kronach“: Beim 4. Treffen des Kooperationskreises wurden die nächsten Weichen gestellt.

Um den aktuellen Stand des Bürgerschaftlichen Engagements in Kronach mit Ortsteilen zu eruieren wurden Mitte Oktober 385 Fragebögen an Akteure und Führungskräfte bürgerschaftlichen Engagements in der Kreisstadt versandt. Noch sind erst 130 Bögen zurückgekommen, das entspricht einem Rücklauf von gut 30%. Um aber tatsächlich einen guten Überblick und Repräsentativität zu erhalten und kraftvolle Maßnahmen für die Kreisstadt abzuleiten, wünschen sich die Kooperationspartner der „Engagierten Stadt Kronach“ weitere Rücksendungen. Einvernehmlich wurde daher auf dem letzten Treffen des Kooperationskreises die Abgabefrist bis zum 30. November verlängert.

Kronach_Blog_ZeitungEine gute Gelegenheit, den Fragebogen abzugeben und gleichzeitig aktuelle Informationen zum Projekt und zum Thema Bürgerschaftliches Engagement zu erhalten, ist der vom Kooperationskreis geplante Vortragsabend mit Uwe Amrhein, einem der beiden Leiter des Generali Zukunftsfonds. Als Kenner der Materie sprach er am 23.11.2015 im Pavillon der Sparkasse Kronach zur Rolle des bürgerschaftlichen Engagements im demografischen Wandel und stellte Ansätze für die Weiterentwicklung der Stadt Kronach zur Diskussion. Die Veranstaltung mündete schließlich in einen gemeinsamen Fachaustausch.

Gemeinsam Wirkung zu erzielen, das haben sich die Kooperationspartner auf die Fahnen geschrieben. Schon jetzt zeigen sich erste Ergebnisse dieser „Gemeinsam-Wirken-Strategie“: Während die Ausarbeitung des Fragebogens von den Projektgeldern des Bundes gezahlt werden konnte, mussten für Druck, Versand und Rücksendung externe Gelder akquiriert werden. Die Raiffeisen-Volksbank Kronach-Ludwigsstadt eG finanziert als Kooperationspartner der „Engagierten Stadt Kronach“ mit 500 Euro die Druckkosten. Die Portogelder teilen sich die Stadt Kronach und der Caritasverband für den Landkreis Kronach e.V.. Räume für die monatlichen Treffen stellt darüber hinaus die Katholische Kirchengemeinde St. Johannes zur Verfügung. Für die Vortragsveranstaltung öffnet die Sparkasse Kulmbach-Kronach mietfrei die Türen ihres Pavillons.

Kronach_Blog01Begeistert von diesem sichtbaren Engagement ist der Kooperationskreis mit derzeit 12 Mitgliedern aus Politik und Verwaltung Vereinen, Verbänden, Kirchen, Bildungsträgern und Unternehmen. Das nächste Treffen des Kooperationskreises „Engagierte Stadt Kronach“ findet am 25.01.2016 um 17.30 Uhr im Pfarrzentrum der Katholischen Kirche, Melchior-Otto-Platz, Kronach statt. Weitere Organisationen sind jederzeit willkommen.

von Sabine Wank, Demografie Pilotregion Oberfranken, Kronach

Top