Marburg

 

Sara Hürten ist Projektmanagerin der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf

Drei Fragen an

Sara Hürten

Beschreiben Sie in drei Begriffen, was man über Marburg wissen muss:

Universitätsstadt. Vielfalt an Initiativen und Ideen. Löchriges, verwirrendes Netzwerk.

Welche Strukturen haben Sie gemeinsam mit Ihren Partnern in Marburg durch das Programm „Engagierte Stadt“ aufgebaut?

Mit dem Partner Universität haben wir es geschafft, freiwilliges Engagement von Studierenden sichtbar zu machen. Das gelang unter anderem mit einer online- Befragung, mit der erfasst werden könnte, in welchen Bereichen sich Studierende engagieren oder sich engagieren möchten. Mit Hilfe einer Fotoausstellung wiederum konnten sich Studierende mit ihrem Engagement ins Bild setzen. Diese Fotos wurden an unterschiedlichen Orten gezeigt und zum Beispiel von Studierenden, Aktiven in Vereinen und Initiativen sowie Vertretern der Wirtschaft mit persönlichen Erlebnissen/Motivationen usw. angereichert. Die Folge: Studierende, Vereinsmitglieder, Wirtschaftsvertreter und Bürgerinnen und Bürger kamen ins Gespräch, und bei jeder Ausstellungseröffnung gab es einen Aha-Effekt. „Ist ja toll, was Studierende alles für die Gemeinschaft tun.“ Auch innerhalb der Universität wird das Engagement Studierender nun stärker zur Kenntnis genommen. Zwischen Freiwilligenagentur und Präsidium finden regelmäßig Gespräche statt. Freiwilliges Engagement wird auch zum Thema in Lehrveranstaltungen. Demnächst wird u.a. ein Sammelband zu „Bürgerschaftlichen Engagement Studierender“ der Universität herausgebracht. Beim Partner Stadt Marburg ist die Zusammenarbeit inzwischen an der Basis der Verwaltung angekommen. In vielen Fachdiensten gibt es Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich in ihrer Freizeit freiwillig engagieren. Auch das wird nun öffentlich gemacht. Stadt (Verwaltung) und Uni öffnen sich. Das Wissen um das gemeinsame Interesse freiwilliges Engagement ist ein Bindeglied, das die Wahrnehmung des Anderen dahingehend beeinflusst: „Engagierten Stadt“ - das sind wir alle, egal wo wir tätig sind, leben oder uns bürgerschaftlich engagieren.

Wir in Marburg sind Experten für...

...kleine Schritte, für Lösungsangebote außerhalb ausgetretener Pfade. Wir haben keine Angst vor Fehlschlägen, engagieren uns für einfache, nachhaltige Strukturen und trauen uns zu, Menschen zu motivieren.
Bundesland: Hessen
Einwohnerinnen und Einwohner: 73.125
Bevölkerungsdichte: 590 Einwohner/km²
Bevölkerungsentwicklung bis 2030: - 1,7 %
Durchschnittsalter: 39,7
Verfügbares Einkommen: 17.511€/Einwohner
Vereine: 845
Unternehmen: 9.367
Webpräsenz: www.marburg.de
Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf
Quellenangabe
Einwohnerinnen und Einwohner: Gemeindeverzeichnis des Statistischen Bundesamtes, Gebietsstand: 31.12.2014. Bevölkerungsdichte: Gemeindeverzeichnis des Statistischen Bundesamts, Gebietsstand: 31.12.2014. Bevölkerungsentwicklung bis 2030: Wegweiser Kommune (Bertelsmann Stiftung). Durchschnittsalter: Wegweiser Kommune (Bertelsmann Stiftung). Verfügbares Einkommen je Einwohner/in: Kreiszahlen der Statistischen Ämter des Bundes und der Länder, Ausgabe 2012. Die Zahlen gelten jeweils für den Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt. Anzahl der Vereine: Registerportal der Länder; in Einzelfällen Angaben seitens der Kommunen. Anzahl der Unternehmen: Unternehmensregister-System 95. Stand: 31.12.2012. Die Zahlen beziehen sich auf den jeweiligen Kreis bzw. die kreisfreie Stadt.